APOLLON MUSAGÈTE

performance ⏳ 50 min

APOLLON MUSAGÈTE 

24_apollon_header2_thumbnail

Im Fokus steht die Suche nach einer aktuellen Interpretation des klassischen Tanzstoffes. Die Betonung und Hervorhebung spezifischer Körperstellen und Bewegungen ergaben sich aus der Auseinandersetzung mit den klassischen Musendarstellungen. Aus dem Versuch, den Gott Apollon und die 3 Musen individualisiert aber doch als Genre zu begreifen, entstand folgende Idee:
buchstäblich dasselbe zu sein, paradoxerweise am selben Ort zu sein.
Die Arbeit wurde inspiriert durch die am IDA Lab stattfindenden Forschungsprojekte von Martyna Lorenc, die sich mit phantom sensations beschäftigt, und Rafał Pierzyński, der sich der embodied communication widmet.

Choreography (in collaboration with the dancers): Rose Breuss
Music: Igor Stravinsky Apollo and Muses played by NFM Leopoldinum - Chamber Orchestra
Conductor: Ernst Kovacic
Dancing: Andrea Maria Handler, Neža Hribar, Martyna Lorenc, Rafał Pierzyński

Video: Andreas Kurz
Production: C.O.V. Company Off Verticality/Rose Breuss

Premiere: NFM National Music Forum Wrocław, 2016

24_apollon_photo4
24_apollon_photo5

APOLLON MUSAGÈTE

works

IXo-9 (2020)video installation

Garden of desires (2018)performance in a lecture setting

Hydraosperformance

Negotiations (2018-2019)durational performance

TRWANIE (2019)durational performance

Doggy dreams (2019)improvisation performance

Trance.Sense.Dance (2018)explorative club session

All about Alice (2018)performance for young audience

Close-up 2.0 (2017)performance

4only (2017)performance

Love & delay (2015)performance

WYSIWYG (2014)performance

Back to Bone (2014)performance

Instant (2014)performance

4plus1 (2014)performance

Multiple two (2013)performance

MARTYNA LORENC